Im Blumengarten gibt
es immer was zu tun !

Selbstverständlich wird auch der Obstgartenfreund Blumen in seinen Garten pflanzen. Dies wird bereits bei der Planung zur Bepflanzung des Gartens mit berücksichtigt, so daß also entsprechende Flächen für den Zier- und Blumengarten vorhanden sind.

Ein Blumengarten mit Rasen muß stets sauber gehalten werden. Besteht bei Ihnen der Wunsch, einen «englischen Rasen» Ihr eigen zu nennen, so erfordert dies, ihn alle vier bis fünf Tage zu mähen. Hierfür ist dann aber ein qualitativ hochwertiger Mäher erforderlich.

Für die Bepflanzung stehen uns Blütenstauden und Sommerblumen zur Verfügung. Bei den Stauden handelt es sich um Mehrjahrespflanzen, die wir einmal pflanzen und danach für ein paar Jahre unsere Ruhe haben. Die Sommerblumen sind in jedem Jahr neu zu pflanzen, da diese nicht winterhart sind und erfrieren.

BlumengesteckAn den Staudenpflanzungen können wir uns je nach Art und Sorte das ganze Jahr über erfreuen. Hier gibt es die Frühjahrs-, Sommer- und Herbstblüher. Eine jede Art zu ihrer Zeit.

Bereits im späten Frühjahr können wir uns auch schon an der Blütenpracht der ersten Sommerblumen, also der Einjahrespflanzen, erfreuen. Diese Freude dauert an, bis im Herbst die ersten Nachfröste einsetzen. Neben den Ein- und Mehrjahrespflanzen kennen wir aber auch noch die Zweijahrespflanzen, als da sind: Goldlack, Maßliebchen, Stiefmütterchen und Vergißmeinnicht und andere. Diese werden im ersten Jahr gepflanzt und belohnen uns im zweiten Jahr mit ihrem bunten Blütenzauber. Die Blüte der Stiefmütterchen kann durchaus bis in den Sommer anhalten.

Auch in einem kleinen Blumengarten ist es möglich, ein reichhaltiges Sortiment von Blumen zu halten, das gilt nicht nur für alt erfahrene Blumenfreunde. Die Zeiten, zu denen man jeweils nur eine Blumenart auf einer Rabatte angepflanzt hat, sind mitlerweile schon lange vorbei. Vielfalt ist angesagt. Sollen Ihre Rabatten also im Sommer einen reichen Flor zum Vorschein bringen, so ist es zweckmäßig, diese mit unterschiedlichen Einjahresblumen zu bepflanzen, wobei es sich empfiehlt, darauf zu achten, das selbige ungefähr die gleiche Höhe erreichen.

Sind Mauern, Zäune und dergleichen vorhanden, bietet es sich an, auch hohe Blumen, in diesem Fall Mehrjahrespflanzen, davor zu setzen. Die zu setzenden Pflanzen sollten also in Richtung Mauer oder Zaun wie eine aufsteigende Treppe wirken, so das eine jede Art genügend Licht und Luft zum Leben hat. Je größer die Artenvielfalt, je bunter der Blumenteppich. So lassen sich die Mehrjahresblumen auch optimal vor Sträuchern platzieren, wobei wir hier natürlich auch darauf achten müssen, daß sich die Pflanzen nicht gegenseitig in's Gehege kommen.

bepflanzter TonkrugEs wäre in gewisser Weise langweilig, wenn unser Blumengarten jedes Jahr gleich ausschaut. Durch ein paar einfache Umstellungen und eine andere Anordnung der Einjahrespflanzen, durch Teilung der Stauden, können wir unserem Blumengarten stets zu einem neuen Gesicht verhelfen.

Was Koniferen anbelangt, so dürfen für unseren Schrebergarten wohl ausschließlich die kleineren Zwergarten und mittelgroßen Formen in die engere Wahl kommen. Diese Anpflanzungen verleihen dem Garten so etwas wie eine eigene Note. Es steht uns eine große Auswahl zur Verfügung, die uns mit ihrem immergrünen Kleid das Jahr über viel Freude bereiten wird. Edle Koniferen sind zwar nicht gerade billig, aber angesichts ihrer Erscheinungsform doch eine lohnende Investition. Suchen Sie sich die schönsten aus, denn Sie pflanzen diese ja nur einmal, da sollten Sie also nicht so knauserig sein. Geiz ist geil ist hier nicht angesagt.